Bachelorstudium in Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Informationstechnik

Willkommen beim Fachgebiet »Elektronische Fahrzeug- und Mobilitätssysteme«

Der Forschungsschwerpunkt des Fachgebietes liegt auf der Entwicklung echtzeitfähiger Algorithmen und Elektroniksysteme für Fahrzeuganwendungen. Ziel ist es, die zunehmende Komplexität der elektronischen Komponenten und Systeme in Kraftfahrzeugen und Nutzfahrzeugen durch geeignete Architekturen und Methoden beherrschbar zu gestalten.

Eine immer stärker werdende Bedeutung hat dabei die Funktions- und Softwareentwicklung der eingebetteten Systeme, da diese neben der Funktion heute auch maßgeblich die Sicherheit der Systeme gewährleisten.

Aktuelles

Rege Beteiligung bei der Informationveranstaltung für die Studierenden des 4. Fachsemesters
Am Mittwoch, 29. Juni 2016 konnten sich Studierende des 4. Fachsemesters über die aktuellen Forschungsarbeiten des Fachgebietes »Elektronische Fahrzeug- und Mobilitätssysteme« vor Ort im Kfz-Labor informieren. Aktúelle Forschungsbeispiele zur vibroakutischen Risserkennung von Trailern, der vibroakustischen Erkennung von Einbruchs- und Maniplulationversuchen an Automaten, der kapazitiven Medien- und Füllstandserfassung in Kraftfahrzeugen sowie der kamerabasierten Ladezustanderkennung im Nutzfahrzeugen wurden von den wissenschaftlichen und studentsichen Mitarbeiten live vorgestellt! Die rege Beteiligung der Studierende der Studiengänge Elektrotechnik und Informationstechnik, System Engineering und Wirtschaftsingenieurwesen hat das starke Interesse an den Forschungsarbeiten der Lehrstuhls gezeigt.

Foto: Schwarzmüller

Transport von morgen - Elektronik erfasst automatisch gefährliche Rissschäden im Aufbau von Nutzfahrzeugen
Forschergruppe »Elektronische Fahrzeug- und Mobilitätssysteme« der Universität Bremen hat mit bundesweiten Partnern dreijähriges Forschungsprojekt gestartet / Förderung des Bundeswirtschaftsministeriums beträgt knapp zwei Millionen Euro

Weitere Informationen unter:

www.trazu.uni-bremen.de

Pressemitteilung der Universität Bremen

Direkt zu ...